Ein kleiner Ausblick

So, nachdem ich meine Projekte gerade ordne, habe ich auch gleich mal meine Facebookseite verschoben bzw. eine neue aufgemacht ( Facebookseite Nina Bellem ). Hintergrund ist, dass ich mich in Zukunft auf meine beiden Genre – Thriller und erotischer Liebesroman/Gay Liebesroman – konzentrieren möchte und im Zuge dessen auch versuchen werde, meine trizillionen Pseudonyme einzudampfen. Das heißt, in Zukunft werde ich nur noch unter Nina Bellem oder Nina Hunter veröffentlichen (ich versuche es zumindest ;))

Aus dem Grund habe ich auch einen zweiten Blog eröffnet. Die Wortklaubereien sollen sich mehr auf meinen Alltag als Schriftsteller konzentrieren; im PlusGeek quassle ich dann über alles weitere, was mich so interessiert (meist Klamotten, Spiele und Make-up…sehr viel Make-up ;)).

Schreibtechnisch sind auch einige Projekte in der Pipeline. Also, die hier:

– „Harem der Lust“ – eine mächenhafte Kurzgeschichtensammlung aus 1001 Nacht bzw. dem mittelalterlichen Indien. Das Buch erscheint 2015 im Bastei Lübbe Verlag und kam gerade frisch aus dem Lektorat (das heißt, ich bin mal wieder auf lustiger Füllwörterjagd… *hust*)

– „Namenloser spannender Erotikroman bei Lübbe“ – oooh, an dem habe ich jetzt schon wahnsinnig viel Spaß 😀 Der kommt aber leider erst 2016  raus. Soweit ich da weitere Infos habe (Klappentext, Cover, Titel etc.) werde ich die natürlich hier als erstes posten (wie auch bei „Harem der Lust“ und allen anderen Projekten!)

– „erotische Gay Kurzgeschichte“ – die wird im kommenden Jahr erscheinen, allerdings nur als eBook. Wo und unter welchem Namen darf ich noch nicht verraten (psssscht).

– „Heartstrings“ – ein Gay New Adult Roman, der im Februar 2015 in der Romance Edition erscheint. Ich kann schon einmal veraten, dass es sich dabei nicht um den klassischen Coming-Out Roman handeln wird, aber Freunde von großen, intensiven Gefühlen werden hier voll und ganz auf ihre Kosten kommen! (Ich gebe es ja zu, bei Chad und Jona schmachte ich selbst ein bisschen ;))

Es gibt also genug zu tun. Packen wir es …ach was, ich hol mir erst einmal einen Kaffee. Euch noch einen schönen Sonntag 😀

Neue Erotik, neuer Blog

Es herrschte mal wieder Funkstille, was aber u.a. an diversen reisen quer durch Deutschland und mangelndem Internet lag 😉 Allerdings hat sich auch etwas getan.

Für alle Leser, die wegen meiner erotischen Romane hier sind, gibt es jetzt einen neuen Blog zu Kira Maeda: Seidenfessel Infos zu Seidenfessel, der Blood Dragon Trilogie und allem drumherum sind ab jetzt dort zu finden.

Ebenfalls als News: Auf der Feencon werde ich aus Triskelion: Grenzgänger und dem Incubus lesen. Weitere Infos findet ihr hier: Feencon

Ansonsten kann ich nicht allzuviel Neues verkünden, da ich Schreibtechnisch gerade wirklich ranklotzen muss. Der Incubus soll in zwei Monaten fertig sein, Blood Dragon 02 möchte ich auch starten, und das große Geheimprojekt T muss auch bald in Angriff genommen werden. Viel zu tun? Aber ja. Will ich es anders haben? Ganz sicher nicht 🙂

Slam, Bam – ach nein, lieber nicht

Letzten Samstag hatte ich die Ehre im Rahmen der „Art and Poetry“ Veranstaltung lesen zu dürfen (weitere Infos siehe letzter Post *hinthint* ;)) und was ich daran so spannend fand, war die Tatsache, dass meine Lesekollegen sich sehr unterschiedlich vor den Zuhörern vorgestellt haben. Wir hatten eine Lyrikerin, einen Slammern und einen, naja, Grasi 😉 Ich habe mich, relativ langweilig, als Autorin vorgestellt, und damit lag ich gar nicht so falsch.
In meiner Zeit bei den Wuppertaler Wortpiraten hatte ich oftmals Gelegenheit tolle Slamtexte und Slammer sehen und hören zu können. Slammen macht Spaß, aber für mich ist es doch eine ganz andere Welt. Slammer sind nicht automatisch Autoren und Autoren auf keinen Fall automatisch Slammer!
Auch wenn beide Disziplinen sich um fiktive Texte drehen (okay, Bild Artikel tun das auch), sind sie doch sehr verschieden. Ein Slammer überlegt, wie er seinen Text am besten vortragen kann, es geht um Performance, das Publikum und das ewige Damoklesschwert des 5-Minuten-Zeitlimits.
Ein Autor blendet den Gedanken an eine Hörerschaft vollkommen aus, er schreibt mit der Vorstellung von Figuren, Charakteren und dem Wunsch, sich im Kopf des Lesers ausbreiten und entfalten zu können.
Die einen schreiben auf der Bühne, die anderen im eigenen Raum.

Frohe Festtage und rutscht nicht aus :)

Weihnachten naht und das Ende des Jahres lässt auch nicht lange auf sich warten. Daher wünsche ich euch jetzt schon einmal frohe Feiertage und einen guten Rutsch nach 2011.
Ich werde über die freie Zeit fleissig sein und hoffe, euch im neuen Jahr gleich mit viiiiielen vielen guten Neuigkeiten begrüssen zu können.

Seid bis dahin lieb zu einander *gg* Ich wünsch euch was und wir lesen uns im neuen Jahr!

Ich kann es einfach nicht lassen

Für jemanden, der mit Technik und derlei Dinge wenig am hut hat, bin ich doch ein zu leichtes Opfer für Internetspielereien. Angefangen bei so schönen Sachen wie Twitter, geht es nahtlos weiter über jedes Widget, das ich finden kann bis hin zur Königsdiszipiln: dem Blog.

Aus dem Grund also ein neues Blog, diesmal wirklich und absolut nur rund ums Thema schreiben (und ein oder zwei kleinere Einwürfe privater Natur ;))

Ich hoffe einfach mal, daß ich es nicht wegen Inaktivität sterben lasse, aber ich versuche, mindestens einmal die Woche Piep zu sagen.