Schmachten

Kennt ihr das Gefühl noch? Als ihr früher diesem einen speziellen Schwarm in der Schule nachgeschmachtet seid? Der Typ (oder das Mädel), mit dem man in die gleiche Klasse geht, den/die man hin und wieder mal auf Partys oder anderen Treffen sieht, mit dem/der man aber nie mehr als ein bisschen Small Talk ausgetauscht hat…Also diese unerreichbaren Zauberwesen, mit denen man in seinen Träumen schon den gesamten Himmel umgekrempelt hat, aber in der Wirklichkeit nicht einmal zum Händchenhalten kam.

Auch mein kleines Schriftstellerherz hat so einen Schwarm. Gut, das gestaltet sich vielleicht nicht ganz so kitschig, aber es gab immer diesen EINEN Verlag, zu dem ich unbedingt wollte. Mir gefallen die Bücher, die Mitarbeiter sind allesamt Schätzchen und alles andere passt auch. Dabei handelt es sich um – tadaaa – den Lyx Verlag!

So, und nu isses passiert – mein Schwarm hat mich nach einem Date gefragt 😉 Will heissen, heute kam mein Vertrag für eine Novelle in der Lust de Lyx-Reihe. Der Inhalt ist mal ein bisschen was anderes – ich werde das erste mal seit langer Zeit wieder eine Gaygeschichte schreiben und ich muss zugeben, ich bin schon ziemlich aufgeregt 😀

Erscheinen wird das gute Stück, neben fünf weiteren Novellen, als eBook im November.

PS: Es gibt sogar ein Folgedate und das ist ein bisschen größer als die Novelle. Dazu aber mehr, wenn alles unter Dach und Fach ist 😉

Advertisements

Frohe Weihnachten oder Ist da noch wer?

Oh Gott, es ist nicht wirklich schon knapp drei Monate her, seit ich das letzte Mal gebloggt habe? Soviel dann zum regelmässigen bloggen *hust* Aber noch ist ja nicht alles verloren, und ich habe zumindest für 2 1/2 Monate eine Ausrede: Ich war in Asien unterwegs, genauer gesagt in Hong Kong, Südkorea und Japan.
Als Ergebnis quillt mein Kopf nun über vor Ideen, auch wenn die sich noch etwas gedulden müssen. Im Augenblick stehen noch drei große Projekte an, mit denen ich mich noch vergnüge. Zu allererst natürlich der Incubus, der Ende des Jahres seinen Abgabetermin hat, damit er Mitte 2012 auch wie versprochen in den Läden liegen kann. Ein Pseudonym steht mittlerweile auch fest – Nina Hunter. Was haltet ihr davon? 😉
Dann darf ich natürlich meine Blood Dragon 02 nicht vergessen! Diesmal wird Radu Hauptperson sein, und ich darf verraten, dass der Gute sehr viel mehr auf dem Kasten hat, als man bisher vermuten durfte. Ich kann gar nicht sagen, wie sehr es mir ind en Fingern juckt, die Schlüsselszenen in diesem Buch zu schreiben. Hach 🙂
Und bis Februar hat auch mein neuer Erotikroman bei Ullstein Abgabe.

Wenn ich mir das so anschaue, sollte ich für die kommenden Wochen Schlaf erst einmal ersatzlos streichen. Und sowas nennt sich besinnliche Weihnachtszeit.

Egal – ich wünsche euch auf jeden Fall ruhige Festtage im Kreis eurer liebsten Menschen und einen unfallfreien Rutsch ins neue Jahr. Bleibt mir bloss gesund, munter und neugierig. Wir lesen uns im Januar 😀

Inspiration Incubus

Ich komme gerade frisch aus Schottland zurück und war dort fleissig. Warum? Recherche 😉
Mein Incubus spielt in Schottland, genauer gesagt in Edinburgh. Auch wenn ich die Stadt schon mehrmals besucht habe, konnte ich doch nicht widerstehen und habe kurzerhand einen weiteren Flug dorthin gebucht. Meine Reise war auf jeden Fall ein Gewinn, denn mein Kopf steckt nun voller neuer, wunderschöner Details rund um Cale, Zoe und Ceas.

Ich wette, das ist Caes neue Lieblingsbar 😉 Und jap, das ist eine ehemalige Kirche.

Hach, ich freu mich schon darauf, endlich loszulegen 🙂

Verlagszuhause

Ich möchte mich für die lieben Kommentare und gedrückten Daumen bedanken 🙂 Gelohnt hat es sich in jedem Fall: Der „Incubus“ hat ein Verlagszuhause gefunden (mit dem ich gerade sehr sehr glücklich bin <3) und ich konnte auch meinen Urban Fantasy Romance Erstling "Grenzgänger" unterbringen (bei einem anderen Verlag, mit dem ich auch sehr glücklich bin :))
Mehr Informationen poste ich hier, sobald sich etwas tut, ich kann aber auf jeden Fall schonmal ankündigen, dass ich aus beiden Büchern auf der Feencon lesen werde.
Life's good *_*

Hat mal jemand gedrückte Daumen übrig?

Nachdem ich schon ein bisschen gebettelt, diversen Vodoogöttern, Geistern und sonstigen Entitäten Schokolade geopfert und meinen Freunden massiv auf den S…äh Keks gegangen bin, muss ich hier auch rumfragen: Hat jemand ein paar gedrückte Daumen für mich übrig? Es geht um Herzblut und ich hoffe, ich kann kommende Woche mehr sagen. Bis dahin werde ich aber weiter Schokolade opfern und auf eure positiven Gedanken hoffen 🙂

2010 vs. 2011

Da isses schon wieder vorbei, das gute alte 2010 und so wirklich hab ich es auch noch nicht hinter mir gelassen. Aber das Kalenderblatt lügt nicht: Seit 2 Tagen befinden wir uns schon in 2011. Zeit für einen kleinen (schreiberischen) Rückblick und einen Ausblick auf das kommende Jahr, findet ihr nicht? Eben, das denke ich auch 😉

2010
Das letzte Jahr hat schreibtchnisch für mich ganz groß angefangen und hatte dann einen so extremen Durchhänger, dass ich eine Weile wirklich mit mir und den Manuskripten kämpfen musste.
Dennoch sind einige Kurzgeschichten veröffentlicht worden und der erste Teil meiner Drachentrilogie wird im Januar folgen (da freu ich mich drauf :D)

2011
Für das neue Jahr habe ich viel vor. Im April soll die Agentur Erotik bei Ullstein veröffentlicht werden. Ich werkle nach wie vor fleissig an meinem Urban Fantasy Projekt (Incubus, mrrrr ;)) und hoffe, dass er im neuen Jahr ein zu Hause findet. Ausserdem wartet die Idee für Drachennacht 2 noch auf mich – diesmal bekommt Radu seinen großen Auftritt und der Arme muss sich durch so einiges kämpfen 😉

Ich hoffe, das neue Jahr wird für euch grandios, kreativ und schön 😀

Nano Bilanz Woche 2: Ich gebe auf

Das klingt jetzt dramatischer als es ist, aber ich muss offiziell die Segel streichen. Eigentlich sollte ich mich nicht schlecht fühlen, denn seit 2004 habe ich (bis auf 2008) an jedem Nano teilgenommen und jedes Jahr auch die 50k geschafft. Theorethisch muss ich mir also nichts beweisen. Mies fühle ich mich trotzdem.

Grund für meine Aufgabe ist zum einen meine Unitätigkeit (da gibt es gerade ein paar Probleme, die urplötzlich aufgetaucht sind), zum anderen meine Jobsuche und zu guter letzt die Qualität. Ich habe in der letzten Zeit sehr viel geschrieben und bis Ende Januar muss auch noch der Erotikroman fertig werden. Ich fühle mich gerade einfach nicht fähig unter dem selbstgemachten Druck gute Arbeit abzuliefern. Und gerade bei meinem Liebling, dem Incubus, möchte ich so gut schreiben, wie ich es nur kann.

Aus dem Grund werde ich jetzt mal was ganz Neues im Nano ausprobieren und den Nano abbrechen. Bis Ende November werde ich weiter am Incubus arbeiten, aber unter meinen eigenen Bedingungen und meinem eigenen Tempo. Ein wenig verletzter Ehrgeiz sollte mir mein kleiner Buchliebling schon wert sein.