Autoren zweiter Klasse?

Ich schreibe Erotik und ich schreibe (Urban) Fantasy. Ich mag beide Genre und ich schäme mich nicht dafür, dass ich die Chance habe in beiden Bereichen Bücher zu veröffentlichen. Beide Genre fristen im deutschen Verlagswesen jedoch ein stiefmütterliches Dasein. Es ist für mich nicht neu, dass ich als Autorin dieser beiden Bereiche belächelt oder schlichtweg nicht für voll genommen werde. Das reicht von Menschen, die mit gierig-interesstiertem Gesichtsausdruck fragen „Du bist Schriftsteller? Was schreibst du denn so?“ und sich nach der Antwort mit einem Schulterzucken abwenden bis hin zum aktuellen Beispiel, in dem mir eine fundierte Meinung zum Thema E-Books, illegalen Downloads etc. abgesprochen wurde, weil ich – tadaa – Erotik und Fantasy schreibe.

Ich habe einen Universitätabschluss in Neuer deutscher Literatur, Mediävistik und Linguistik. Ich habe sowohl Aristoteles Lehren zur Poetik gelesen und verarbeitet (ein Buch, dass ich übrigens jedem Schreiber ans Herz legen möchte!) als auch den hermeneutischen Zirkel verstanden und als Stilmittel aufgegriffen. Von Goethe, Schiller, Grass und Kafka muss ich gar nicht erst anfangen.

Mit dem Ziel zu publizieren schreibe ich seit 2004. Seitdem beobachte ich den Buchmarkt intensiv, lese Artikel, Blogs und diverse Foren. Mittlerweile lebe ich vom Schreiben. Ich lese gerne Thriller, Generationenromane, L&L, Nachkriegsliteratur und Biographien.

Und eben auch Erotik und Fantasy. Es ist eine Sache, diese Genre nicht zu mögen. Aber es ist traurig und erbärmlich, die Liebhaber und vor allem Autoren solcher Bücher als Schreiber zweiter Klasse zu definieren.

Advertisements

5 Kommentare zu “Autoren zweiter Klasse?

  1. Dass es sehr gute Erotik- und Fantasy gibt, müsste eigentlich schon längst klar sein.Hilf mir mal bitte auf die Sprünge: Was ist unter L&L zu verstehen?

  2. Liebe Nina,
    Dein Ärger ist berechtigt. Leider gibt es so oft wenig Fairness in der Kunst und auch nicht in ihrer Wahrnehmung und Wertschätzung. Das wird sich wohl niemals ändern. Aber seien wir mal ehrlich: Wer unsere Kunst geringschätzt, der hat sie nicht verdient – und auch die Welten nicht, die ihm dann verschlossen bleiben.
    In diesem Sinne:
    Lass uns Autoren zweiter Klasse sein. Aber tun wir es mit einem wissenden Lächeln auf dem Gesicht!
    😉

    • Damit hast du vollkommen recht, lieber Thilo 🙂 Die Hälfte meines Ärgers ist ja schon durch das Schreiben des Postings verflogen und übe ich mich in Zukunft in Gelassenheit.

  3. Du hast ein Problem: Du hast deinem Ärger Luft gemacht, das Thema aber zu sehr auf dich bezogen – anstatt auseinander zu nehmen, warum Fantasy und Erotik ihre Berechtigung haben, nimmst du es persönlich: Es ist unverständlich, warum man dich Vielgelehrte verachtet, weil du trotz deines umfassenden Wissens in solch banalen Genres schreibst. Darum geht es aber nicht. Es geht darum, dass das Schreiben von Erotik und Fantasy sehr wohl arbeitsintensiv und die Inhalte intellektuell sein können. Mit diesem ‚Text‘ hält man dich – sry – für eine arrogante Angeberin. Daher wäre es besser, das Thema nochmal umfassend zu behandeln.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s